Innovation

Vorsprung durch innovative Verbundlösungen

Das Heinze-Leichtbau-Know-How ist extrem hilfreich, wenn es um komplexe Lösungsansätze für kundenspezifische Problemlösungen geht.

Kompetenz-Steigerung durch den Gruppen-Verbund.

Durch die Integration in die Heinze Gruppe hat das Unternehmen bedeutende Kompetenzen in der Entwicklung von Aluminium-Teilen, Aluminium-Baugruppen und Verbundlösungen (insbesondere Aluminium-Kunststoff- sowie Aluminium-Partikelschaum-Baugruppen) hinzu gewonnen.

Heinze Leichtbau entwickelt in diesen Bereichen proaktiv Produkte, die Effizienzgewinne nicht nur in der Produktion, sondern auch im Betrieb garantieren (z.B. Automobilbau).

Das Aufgabenfeld beschränkt sich damit nicht nur auf den Bereich der Aluminium-Technologien, sondern umfasst auch intelligent-kreative Lösungen im Verbundbereich – immer, wenn es um besonders gewichts- und materialsparende Ansätze in unterschiedlichsten Einsatzfeldern geht.

Verbundmaterialien
In den Pipelines

Heinze Leichtbau treibt die Entwicklung voran.

Unsere Pipelines mit nach vorn ausgerichtetem Anspruch in den Feldern Ladebordwand-Plattformen, Verbundprojekte und pures Aluminium sind stark gefragt. Nennen Sie uns Ihre Anforderung. Heinze Leichtbau entwickelt für Sie Ihr Produkt.

In der Pipeline für pml-Plattformen:

1. Versenkbare Warnleuchten

Um die Plattform noch benutzerfreundlicher auszuführen, entwickeln wir derzeit Warnleuchten, die beim Überfahren automatisch in der Plattform versenkt werden. Das Rangieren auf der Plattform wird so deutlich vereinfacht; Störkonturen verschwinden und Verladevorgänge werden beschleunigt.

2. Einheitliche Abrollsicherungen

Die Vereinheitlichung der Abrollsicherungen ist vor allem wirtschaftlich erfreulich für die pml-Kunden: Durch die so erzielte Flexibilität sinken die Kosten.

3. Neue Generation der konischen Plattformen

Die konischen pml-Versionen werden weiter optimiert. Ziel ist eine höhere Ladekapazität mit starken Sicherheitsreserven bei nochmals gesenktem Plattform-Gewicht.

Innovationen:
Verbundlösungen für Bauteile aus Kunststoffen und Metall

Innovative Verbund-Bauweise von sowohl Kunststoff- und Aluminiumbauteilen als auch Partikelschaum- und Aluminiumbauteilen: Die Summe aller Vorteile

Das übergreifende Knowhow der Heinze Gruppe begünstigt innovative Lösungen, die vor kurzem noch undenkbar oder sehr aufwendig waren.

Heinze Leichtbau treibt die innovative Verbund-Bauweise weiter voran, denn die Vorteile sind überzeugend:

Mechanische Eigenschaften

Die schlüssige Verbindung zwischen Kunststoff und Metall ermöglicht ein Bauteildesign mit sehr spezifischen Eigenschaften. Es müssen nicht mehr mehrere Werkstoffe montiert werden, sondern es gibt nur noch ein optimiertes Bauteil, das alle mechanischen Anforderungen erfüllt.

Akustische Eigenschaften

Steife Werkstoffe (Metalle) können mit dämpfenden und dämmenden Kunststoffen in einem Bauteil vereint werden; akustisch auffällige, nicht gewünschte Schwingungen werden so schon am Ort des Entstehens vermieden; aufwendige Geräuschisolationsmaßnahmen an anderen Orten werden überflüssig. Erwünschte Geräusche können andererseits durch schallleitendes Metall verstärkt werden (z.B. zum Zwecke des Sound-Branding).

This browser does not support the video element.

Gewichtsreduktion

Die genau abgestimmte Verbundkonstruktion ohnehin leichter Werkstoffe wie Aluminium und Kunststoff erlaubt eine deutliche Gewichtsreduktion gegenüber konventionell aus mehreren Bauteilen gefertigten Konstruktionen.

Designfreiheit

Da die Verbundbauteile aus Kunststoff und Aluminium durch Haftschluss und / oder Formschluss maximal stabil verbunden sind, wird das Design auch ohne Einbringung von Montage- und Verbindungselementen deutlich einfacher und flexibler.

Kostenreduktion

Die Verbundbauteile aus Kunststoff und Aluminium können kostengünstig im Spritzgießprozess durch Umspritzen und Fügen im Werkzeug gefertigt werden.

Schon in der Werkzeugform werden Clipse und Halterungen integriert.

Der konventionelle Montage- bzw. Fügeaufwand eines metallischen Lastteils mit einer Funktionsbauteil aus Kunststoff (Verbundbaugruppe) ist durchschnittlich 20% des kompletten Herstellungsprozesses. Durch die Fügetechnik in der Heinze Gruppe entfällt dieser Aufwand vollständig.

This browser does not support the video element.

 

In der Pipeline für Verbund-Projekte:

4. Verbund-Aggregateträger aus Aluminium und Kunststoff

Dieser Aggregateträger besteht aus einem Metalleinleger (Aluminium) und einer Kunststoffkomponente.

Die Metallkomponente verstärkt den Träger im Bereich der hohen Crash-Lasten, trägt das Aggregat und sorgt für den Potentialausgleich. Die Kunststoffkomponente übernimmt die tragende Funktion in nicht crash-relevanten Bereichen. Diese Verbundlösung ist leichter und vor allem kostengünstiger in der Montage als vergleichbare Aggregateträger aus nur einem Material.

Die dauerhafte Verbindung der beiden Materialien ist durch Schwindung des Kunststoffs (kraftschlüssig) oder durch Hinterschlüsse/Clipse (formschlüssig) garantiert.

Die Vorteile dieser Verbundbauteile im Produktionsprozess sind weitreichend: Die Zykluszeiten verkürzen sich und es muss nur ein Teil (anstelle mehrerer) montiert werden – der Montagegesamtaufwand sinkt deutlich.

 

Aggregateträger

 

5. Kühlkörper neu gedacht - IMKS® macht's besser

Aluminium ist ein guter Wärmeleiter, darum werden Kühlrippen aus diesem Material gefertigt. Bei der Heinze Leichtbau können Sie im Bereich Kühlung bzw. Wärmeableitung eine ganz besonders wirtschaftliche Spezialität bekommen, die sonst niemand im Aluminiumsektor bietet. Im Bereich Wärmeableitung realisieren wir die Lösung Ihrer Anforderungen für Sie in Zusammenarbeit mit unserem Schwesterunternehmen in der Heinze Gruppe, der Krallmann GmbH in Hiddenhausen.

Mit der patentierten IMKS®-Technologie entstehen so Verbundbauteile und -gruppen, die ganz neue Lastenkataloge erfüllen können. Im Spritzgießverfahren werden Teile gefertigt, die nicht nur leicht und montagefreundlich sind, sondern deren Metallkomponente auch Wärme ableitet. Durch die formschlüssige Verbindung bieten sie gegenüber den konventionell montierten Bauteilen noch den Vorteil der wesentlich höheren Ableitungseffizienz. Das wiederum bedeutet: Effektivere Funktion bei geringerem Materialaufwand und reduziertem Gewicht.

Mehr zu IMKS®

 

Kühlkörper

 

In der Pipeline für Aluminium-Projekte:

6. Einfassrahmen für die Möbelindustrie

Aluminium strahlt offensichtlich eine hohe Wertigkeit aus. Und diese veredelt auch Möbel aller Art. Wir freuen uns auf diese spannende Anfrage aus Westfalen.

7. Profile zur Ladungssicherheit

Transport ist Vertrauenssache. Daher sind wir dabei, diese interessante und hochagile Branche mit pml-Produkten zu beliefern.

Kundenindividuelle Spezifikation

Wie ein Maßanzug
Mehr

Laserschweißverfahren

Licht verbindet fester
Mehr

Nachhaltigkeit

So nachhaltig ist Aluminium
Mehr

Plattformen für Ladebordwände

Symbiose aus leicht und stabil

Zu den Produkten

mehr als 70%
des jemals produzierten Aluminiums sind immer noch im Einsatz.

Aluminium

100% recycling-fähig

ökonomisch & ökologisch erste Wahl

Mehr über unser Material
Wir benutzen Cookies zur Verbesserung der Website. Bitte lesen Sie auch unsere   Datenschutzerklärung.